-f Louise Seemann
home

Bilder

Collagen

Fotografien

Zeichnungen

Texte

Der Wunsch nach Freiheit

ist uns allen gemein

scheint doch sein bitteres Verlangen
unerfüllbar zu sein

Zwar könn wir tun, was wir wolln
doch könn wir nicht wolln was wir wolln

So dass des Menschen sehnliches Verlangen
die Unerfüllbarkeit der absoluten Freiheit ruft

der Ruf, so schön, wie er klingt
in die Augen, die Ohren und in die Haut hinein.

All den Schmerz der Welt hinaus
in das Herz des Nächsten.

Und die Kinder mit ihren wissenden Augen
gucken in die Welt hinein.

Wie sie, ob sie wohl wär,
wenn ihre Augen sie nicht sehen und ihre Ohren sie nicht hörten und keine Haut sie fühlte?

Und ich schreie,
Ich schreie mit Leibeskräften
sodass beinahe meine Seele entfleucht.

Und ich spüre die Atemluft, wie sie drückend heiß entweicht
sie füllt den Raum in Safrangelb, zinnoberrot und türkisblau.

Das Herz ruft man leise ,denke ich und atme die bunte Luft wieder ein
Und ich streichle meine Seele, so froh dass ich sie noch bei mir hab.

Height And Sex

183 m
173 m
182 m
180 m
178 m
177 m
184 m
178 m
173 m
166 w
167 w
169 w
174 w
172 w
163 w
165 w
166 w
154 w
165 w

what is height and what is sex

well those things are not that complex

certain pictures on curtain

when it is opened there is only a human

Verdrehen

Wenn in einer Welt
in der so viel
kaputt geht
weil immer mehr
dazu kommt
und immer mehr
dazu kommen
sich zu fragen
auf welchem Friedhof
die Antwort vergraben
liegt, ein
kleines Mädchen
sagt
“In Deinem Kopf”

Kinder sind schlecht für die Umwelt

Mein Gehirn hat Hunger der nicht gestillt werden kann, denn ich habe Bulimi. Nichts kann ich in meinem Kopf behalten, der Würgereiz kann nicht unterdrückt werden. Alles zieht einen bitteren Nachgeschmack mit sich, bis auf die Rauchschwaden des Joints, die die Bitterkeit neutralisieren. Genau so wie das Raumsprays mit den aromatischen Stinkesockenpartikeln, deiner im Raum stehenden scheiße verdammt nochmal zugerauchten Berliner Standart privelligierten WG-Luft tun. Ich stehe auf und setze mich aufs Fensterbrett. Dort ist die Luft wenigstens so eiskalt, dass Sie das Wort frisch zumindest eher beschreiben würde. Ich blicke die Bismarckstraße hinunter. Im Sommer würde die Sonne zu dieser Uhrzeit majestätisch hinter dem schönen Altbau gegenüber versinken und dabei die rote 1 1/2 Mensch große Buchstabenkonstellation B O S C H betonen. Ob das eigentlich eine Werbefalle ist? Ich meine alles sieht besser aus wenn dahinter die Sonne untergeht, oder?

Tja heute ist sie schon untergegangen um 16:41 Lokalzeit, 10627 Berlin. Wahrscheinlich auch schon einige Minuten früher, denn das Gebäude umfasst 5 Stockwerke, welches jeweils einen umfassenden Balkon besitzt, auf dem aber weder im Sommer noch im Winter jemand sitzt.

Ja ich habe absichtlich mehrmals hintereinander die Wörter sitzt und umfassend benuzt und Stockwerke sind Gegenstände, können also de facto nichts besitzen. Diskriminierung der Gegenstände - woher willst Du denn wissen das kohlenstoffarme Materie keine Gefühle hat?! Stimmt woher soll ich das denn wissen? Den Chemieunterricht habe ich jedenfalls letztes Semester schon im Klo runtergespült, der mittlerweile in Belebtschlamm verwandelt wurde!

Wenn ich mich jetzt aus dem Fenster stürzen würde, könnte ich dem Beton unten auf der Straße durchaus wehtun, deshalb lasse ich es heute. An anderen Tagen halten mich glücklicherweise andere Gründe davon ab!

Kinder sind schlecht für die Umwelt. Was für ein Quatsch!

Angst

Ich zweifle schon wieder daran ob
kopfzerbechen
und schwanken
jemals aufhören kann,

weil sich ein Unbehagen breit macht
und die Angst
ansteckend wird
so wie Mut.

Zeit

Manchmal da gibt es diese Tage
An denen ich mich frage
“Wo soll das denn alles hinführen ?”
Wohin führt mich die Zeit?

Diese ganzen Stunden
Die mich so unverschämt umrunden
mit ihren flüchtigen Sekunden
Ich stehe in ihrer Mitte
Doch hier im Mittelpunkt, da regt sich garnichts.

Zeit kann man nicht vermessen, nicht in Zahlen
pressen das solltest Du nicht vergessen
während Du unentwegt mit Deinem Blick
dem Zeiger folgst,
was zeigt er Dir denn an?

60 kleine Striche, die Dir gegen den Strich gehen
Die Tatsache, dass ich in dieser Sekunde lache
Und das Wissen, dass ich etwas anderes verpasse
mir rein garnichts daraus mache
denn das was zählt liegt im moment
& wer ständig auf die Uhr guckt, der hat ihn verpennt ;)

Ego

while sitting here
talking to you
nobody knows
where my mind went through
where the fuck is it going to?

going to
think about that shit all the time
thinking Im doing it too rough
to keep my head mine
In my head I’m tellin‘ you
pretending to be settled
is the lower you

thinking this I need to smile
giving confirmation for a while

while sitting‘ here
trying to speak to you
never knew where your mind went through
but may I sway
where it is going to

went to
spain
going to
swim
enjoy the
side sway
maybe I’ll
switch
maybe I’ll…
squeeze ….

sitting here talking to you
i don’t even know you
but may I sway
wherever you are going to
where do you go?

went to
this island
going to
smoke
watching the
side sway
maybe I’ll
switch
trying to
squeeze

who’s talking to me ?
nonsense in your head.
thinking this I need to smile
giving confirmation for a while

went back to B
going to take a bath
living the
side sway
maybe I’ll
switch
maybe I’ll
shoot
its
squeezing me
what is that mind about?
crowded out, burnt out

but may I have swayed
wherever you went to
where did you go?

went back
on a paper trail
going to
shut up
ride on the
side sway
I think I switched
I think I shot
shot my ego down
keep on squeezing on my own

On the road

same road - different directions - same truth - different perspectives

you can see this only from above
but top down is a perspective too, isn't it?
so what is true ?
does it even matter?

cause trying to see it from above makes you act like you are on the top of anything.
common problem of people.

different roads- same direction- different truths- same perspective

the truth is that there is only one direction with one perspective.
no matter which of the many roads
death is waiting for us and we are waiting for death.

no need to be sad. try to see it from above

End
there you go again

Rainy Sunday

on a rainy sunday
hitting the citys highway
barely seeing the light
at the tunnels end
and u don’t trust me
u think im going to far
but me i just want to go forward

ur scared to death, possibly im hitting a boarder
what fucking light theres is no end
attention u are driving to fast

u took a spell at the wheel
no matter how I feel
so i let it go, because i trust u
but in the end
u lost the control
by driving way too slow


Gedankenorbit


der komet im gedankenorbit umkreist die erde seit vielen vielen Jahren, als plötzlich aus dem nichts ein Gedanke mit 500 km pro Sekunde auf ihn prallt & seine Bahn ablenkt. der Komet kommt der Erde gefährlich nahe, jedoch wird er durch die Atmosphäre gebremst. Auf seiner neuen Umlaufbahn erscheint er den Erdbewohnern von nun an als Mond und sie bewundern seine Schönheit und seine gleichbleibende Veränderlichkeit. Er erinnert sie daran, dass ein Gedanke alles verändern kann.

Engelsflügel

die zeit verfliegt. verfliegt um dich, wie ein buntes Gewitter
fragst du mich
was ich dich
sehen
sehen. ich versuche um die Alpen zu schweben
aber dein Flügel…
den brauch ich um Engel zu sein
anders geht es nicht
ich liebe dich

Sommer

Wir fahren durch die Bahn, als wäre sie ein feuchter Traum
aus Himbeerkaugummi und Plastik-Pandas
Ich schau Dir nicht ins Gesicht
nur ab und zu mal
und dann muss ich lachen

Draußen ist der Ozean sagst Du
Ich schau hinaus und sehe nur Haifische
Du sagst
schau mal, eine Qualle
Du musst nach unten gucken, da schwimmt sie

Sie ist groß und schön und blau, wie die Farbe in Deinem Gesicht
Sie leuchtet golden und ihre schlanken Fesseln liegen zwischen tausend Sternen im Meer
Sie ist allein, manchmal
Die Haie kümmern sie nicht

Denn sie weiß,
ihr Blut ist blau und das können die Mörder nicht riechen
Sie ist auch blind,
sagst Du
Die Qualle kann nicht sehen, dass Haie um sie herum im Wasser stehen,
Sie muss nicht sehen können, weil Sie fühlen kann.

Wir fahren weiter und steigen an der nächsten Station aus. Tausend Menschen kommen uns entgegen und drängen sich an uns vorbei. Ich lass mich fallen und mache die Augen zu, will Qualle sein. Teilnahmslos lasse ich mich überrennen.

Nein!!! rufst Du, und ziehst mich hoch und drückst mich fest.
So geht das nicht.
Du bist ein Mensch - versteh das doch.
Ich bin traurig, weil Du hast Recht.
Ich weine, meine Augen tun weh.
Ich hab Angst.
Ich hab Hunger.
Ist doch nicht so schlimm
sagst Du
Guck mal, Du machst zwar viel kaputt und Du stehst auf rosa Himbeerkaugummi und Plastikpandas, aber dafür kannst Du nichts, So wie die Qualle nicht sehen kann.
Schau mal Deine Fesseln, wie schön die sind und Dein Mund kann schöne Worte sagen,
kann andern Menschen Freude bringen.
Deine Hände können schaffen und Gitarre spielen,
sie können fühlen.
Du kannst Sterne sehen
und Sterne verschenken
und wenn Du willst,
Dann kannst Du sogar zwischen tausend Haien schwimmen,
denn auch sie sind nur Haie
und du bist ein Mensch
Du bist zwar nicht so schlau,
aber Du bist gerissen
und kannst mutig sein
Du kannst Dich mit der Natur verbinden,
Du musst nicht anders sein
das sein
was sie Dir gesagt haben,
was Du sein sollst.
Du kannst einfach Du
sein. Und wenn wir wieder zu Hause sind, kannst Du Dich fallen lassen.

Punk Hippies

Ein rotes Pferd das Feuer fängt, und bald diese ganze verdammte Erde versenkt, galoppiert auf unsere Stadt zu. 😮 hat Donald Trump gesandt das Tier, oder waren es wir? Die es angelockt haben mit unserer Party? Naja, kann man ihm nicht verübeln dem armen Gaul, einem geschenkten Gaul schaut man nichts maul. Hier ist schließlich jeder willkommen. Auch die Bösen haben ein Recht auf Leben. Genauso wie der Beton. Ich bin heute faul und bestell mir mal lieber ne Pizza nach Hause und lasse die Fensterläden geschlossen. Bin doch neugierig und gucke durch den Fensterschlitz auf die Straße. Ich sehe die Flammen, wie sie dem Pferd hinterher flügeln. Es galoppiert nicht mehr, es geht jetzt ganz langsam. Sieht irgendwie schön aus, wie die Remisen und die Schaufenster langsam Feuer fangen. Ob das wohl eine Werbefalle ist? Ich meine alles sieht schöner aus, wenn es glüht und funkelt. Das Pferd geht ganz gemächlich weiter. Ich warte gespannt auf die Reaktion der anderen. Die machen nichts weiter, außer ein paar Hippies, die friedlich gegen das Feuer demonstrieren. Die anderen Hippies, die Punk-Hippies stellen sich dem Feuerpferd in den Weg.

SeeLoui

Schön dass Du hier bist.

Ich bin eine in Berlin lebende Nachwuchskünstlerin und Publizistin. Im meinen Texten und Bildern drücke ich meine Emotionen und Gedanken aus, dringe in verschiedene Perspektiven unserer Welt ein, und versuche, mit den BetrachterInnen eine geistige und zwischenmenschliche Verbindung zu erschaffen.

Weiter unten kannst Du mit mir in Kontakt treten.